FATTO PER LA NOTTE DI NATALE
Weihnachtliches Konzert mit dem SAXOFONQUADRAT

Die Eichwalder Evangelische Kirchengemeinde lädt zum traditionellen weihnachtlichen Konzert in die Kirche am Händelplatz ein. Das Quartett SAXOFONQUADRAT spielt alte und neue weihnachtliche Musik. Die Musiker Clemens R. Hoffmann (Sopransaxofon), Clemens Arndt (Altsaxofon), Christian Raake (Tenorsaxofon, Sopransaxofon), Hinrich Beermann (Baritonsaxofon) nennen ihr Konzert „Fatto per la notte di Natale“ (Für den Heiligen Abend gemacht), ...

 

... frei nach dem Titel des Concerto Grosso von Corelli, das neben anderen Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy und Astor Piazzolla sowie eigenen Improvisationen in der Eichwalder evangelischen Kirche erklingen wird.

 

„Er ist auf Erden kommen arm, dass er unser sich erbarm..“ So hat es Johann Sebastian Bach im Weihnachtsoratorium formuliert. Bis heute ist das eine der zentralen Deutungen der Weihnachtsbotschaft. Dieser haben Komponisten durch Zeiten und Musikstile hindurch versucht, Gestalt und Form zu geben. Die einen unbeschwert, fröhlich und heiter – die anderen eher nachdenklich, besinnlich und meditativ.


SAXOFONQUADRAT interpretiert die weihnachtliche Musik neu, eigen und in einer für diese Musik unkonventionellen Besetzung. Vier Saxofone ersetzen die vertrauten Klänge von Orgel, Chor und Streichern. Dabei werden die Kompositionen zum Teil frei bearbeitet und mit Improvisationen erweitert.


Seit 20 Jahren gibt es das vierköpfige Ensemble. SAXOFONQUADRAT mischt in durchaus respektvoller Manier vielfältige musikalische Stile und Einflüsse. Über etablierte stilistische Grenzen hinweg zeigen sich neue Sichtachsen und Querverbindungen in der Musik. Bei einer bewegten Musikperformance, teils auch jenseits der Bühne, bleibt der Zuhörer nicht „verschont“. Der „quadratische“ Saxophonsound ist bisweilen ein „Angriff“ auf konventionelle Hörgewohnheiten und ein exzellentes Mittel zur „instrumentalen Reformation“ traditioneller Musik, die aufs Neue in zeitloser Lebendigkeit und Schönheit erstrahlt.


Der Eintritt ist frei.