Der Hallenser Domorganist Gerhard Noetzel spielt auf der Parabrahm-Orgel aus dem Jahr 1908 Werke von Sigfrid Karg-Elert, Jean Langlais, Astor Piazzolla und eigene Improvisationen. Beginn ist um 18:00 Uhr.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Gerhard Noetzel wurde1982 in Salzwedel im nördlichen Sachsen-Anhalt geboren. Seine erste musikalische Ausbildung erhielt er von 1996 bis 2000 im Musikzweig an der Landesschule Pforta. Von 2002 bis 2008 erfolgte das Studium an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle (Saale) mit dem Abschluss A-Diplom. Orgelstudium bei Martina Böhme (Leipzig) und Volker Bräutigam (Leipzig) begleiteten seinen musikalischen Werdegang. Gerhard Noetzel war in den Jahren 2008 bis 2015 Kirchenmusiker in Wolmirstedt und Herzberg/Elster. Seit 2016 ist er Domkantor und -organist an der reformierten Domgemeinde in Halle(Saale). So gesehen tritt Gerhard Noetzel dort in die musikalischen Fußstapfen von Georg Friedrich Händel, der 1702/03 dort Organist war.
Bei seiner Stückeauswahl für das Eichwalder Konzert hat sich Gerhard Noetzel wohlwissend an dem spätromantischen Instrument orientiert, welches mit seinem eingebauten Harmonium und den kraftvollen Seraphonregistern einzigartig in der Orgellandschaft über die Grenzen Deutschlands hinaus ist.